Berufsunfähigkeitsversicherung Stiftung Warentest Stand 2018

Jahr für Jahr scheiden mehrere tausend Erwerbstätige aus gesundheitlichen Gründen aus dem Berufsleben aus. Statistische Erhebungen zeigen besorgniserregende Zahlen auf. Danach wird jeder vierte Beschäftigte innerhalb seines Arbeitslebens berufsunfähig. Versicherungsexperten weisen daher seit Jahren auf die Notwendigkeit der finanziellen Absicherung der eigenen Arbeitskraft hin. Auch die Stiftung Warentest geht in ihrem Test bei der privaten Berufsunfähigkeitsversicherung (BU) auf die soziale Brisanz ein, die im Falle einer Berufsunfähigkeit entstehen kann. Gegen ein Endgeld können die Bericht bei finanztest eingesehen werden.
Profitieren Sie von den günstigen Online-Konditionen und erhalten eine bedarfsgerechte Absicherung, die individuell auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten ist. Es stehen auch in 2018 die besten BU Tarife für Sie bereit. 

Das aktuelle test.de Ranking Stand 2018

  • Europa SBU E-BU Sehr gut (0,9)
  • Hannoversche SBU 17 B1 Sehr gut (1,0)
  • Alte Leipziger SBU BV10 BV11 Sehr gut (1,1)
  • Provinzial Nordwest BUZ Top Sehr gut (1,2)
  • R + V a. G. BUZ B/BR D119 Sehr gut (1,2)
  • R + V AG SBU BV04 Sehr gut (1,2)
  • Condor SBU C 80 Sehr gut (1,3)
  • Barmenia SBU Solo BU Sehr gut (1,4)
  • Dialog SBUABsBu-D professional Sehr gut (1,4)
  • Familienfürsorge SBU Premium Sehr gut (1,4)
  • Generali SBU 17 Sehr gut (1,4)
  • Huj24 SBU 24 Premium Sehr gut (1,4)
  • Huk-Coburg SBU Premium Sehr gut (1,4)
  • Provinzial Rheinland SBU TopSBV Sehr gut (1,4)
  • Swiss Life SBU Plus Sehr gut (1,4)
  • Swiss Life / Klinikrente SBU plus Sehr gut (1,4)
  • Swiss Life / Metallrente SBU plus Sehr gut (1,4)
  • Volkswohl Bund SBU Sehr gut (1,4)
  • WWK SBU Komfort BS08 Sehr gut (1,4)
  • AachenMünchener SBU Sehr gut (1,5)

Berufsunfähigkeitsversicherung Stiftung Warentest: Ergebnisse

BU Stiftung Warentest Stand 2016

52 Marktangebote betrachtete die Stiftung Warentest im aktuellen Test privater Berufsunfähigkeitsversicherungen. Im Ergebnis zeigt sich, dass im Hinblick auf die Leistungen bei den Anbietern kaum Unterschiede festgestellt werden konnten. Allerdings in Fragen der für den gewünschten Versicherungsschutz zu zahlenden Beiträge unterscheiden sich die Tarife der Versicherer erheblich. Daher ist immer ein persönlicher Vergleich zu empfehlen.

Jetzt Vergleich anfordern >

Begriffsklärung im Vergleichstest

Berufsunfähigkeit liegt vor, wenn ein Erwerbstätiger aus gesundheitlichen Gründen seinen Beruf nur noch stark eingeschränkt oder gar nicht mehr ausüben kann. Die Beurteilung bezieht sich dabei auf den zuletzt ausgeübten Beruf. Dies bedeutet auch, dass eine Tätigkeit in einem anderen Beruf durchaus noch möglich ist. Die gesundheitliche Beeinträchtigung muss langfristig vorliegen. Die meisten privaten Anbieter einer BU zahlen bereits beim Vorliegen einer 50-prozentigen Berufsunfähigkeit. Diese muss für mindestens 6 Monate vorliegen. Hier können unterschiedliche Anbieter näher untersucht werden.

Minimale gesetzliche Absicherung

Das mit der zu erwartenden gesetzlichen Altersrente der gewohnte Lebensstandard nicht gehalten werden kann, ist mittlerweile fast jedem Bürger bewusst. Dach was passiert beim Eintritt einer Berufsunfähigkeit? Alle Menschen, die vor 1961 auf die Welt gekommen sind, können mit einer gesetzlichen Erwerbsminderungsrente rechnen, die ca. 50 Prozent des letzten Nettoeinkommens beträgt. Wer ab 1961 geboren wurde, erhält nur noch 20 bis 30 Prozent. Darüber hinaus gibt es viele Betroffene, die keinerlei Anspruch auf eine gesetzliche Rente haben.

Selbstständige, Studenten und Berufseinsteiger

Ansprüche aus der gesetzlichen Rentenversicherung bestehen nur, wenn auch mindestens fünf Jahre Beiträge in die Rentenkasse eingezahlt wurden. Daher stehen Berufseinsteiger und Studenten ohne gesetzliche Absicherung beim Eintritt einer Berufsunfähigkeit da. Gleiches trifft auf die Vielzahl der Selbstständigen zu, da diese meist nicht rentenversicherungspflichtig sind und daher private Altersvorsorge betreiben müssen.

Police notwendig

Ein Blick auf die Höhe der durchschnittlichen Erwerbsminderungsrente verdeutlicht die Notwendigkeit zum Abschluss einer privaten Berufsunfähigkeitsversicherung. Seit dem Jahr 2000 sank die Rentenhöhe für Neurentner bei Männern um 150 Euro auf rund 600 Euro. Frauen erhalten im Durchschnitt eine Rente in Höhe von unter 550 Euro. Diese Beträge liegen weit unter dem Existenzminimum. Die Stiftung Warentest ordnet daher die Berufsunfähigkeitsversicherung den sogenannten „Muss“-Versicherungen zu, auch wenn keine gesetzliche Verpflichtung zur privaten Vorsorge besteht.

Unterschiedliche Formen der Absicherung

In den aktuellen Test wurden alle Formen einer Berufsunfähigkeitsversicherung betrachtet. Im Hauptfokus standen allerdings separate Berufsunfähigkeitsversicherungen, bei denen ausschließlich das Risiko der Berufsunfähigkeit abgesichert wird. Bei den BU-Zusatzversicherungen (SBU) gelingt es nur schwer, vernünftige Höhen einer Absicherung zu erreichen. Die BU-Absicherung ist hier an eine Risiko-Lebensversicherung oder Rentenversicherung (auch als Riester-Rente) gekoppelt. Im Test erhielten eine Vielzahl der geprüften Tarife das Urteil „sehr gut“ Testsieger wurde die AachenMünchener. Nützliches Wissen zum Gutachten.

Gesundheitsfragen gewissenhaft beantworten

Einer der Hauptgründe, weshalb viele Erwerbstätige einer Berufsunfähigkeitsversicherung skeptisch gegenüber stehen, liegt in der Befürchtung, dass trotz einer bestätigten Berufsunfähigkeit die Versicherungsunternehmen nicht zahlen werden. Die Tester bestätigen das Gegenteil. Sie weisen aber auch daraufhin, dass im Rahmen des Versicherungsabschlusses die Gesundheitsfragen vollständig und wahrheitsgemäß beantwortet werden müssen. Wer dies getan hat, braucht im Leistungsfall nichts befürchten. Aktuelle Nachrichten zu den Themen:

Je zeitiger um so besser

Die Testergebnisse zeigen eins deutlich, je zeitiger eine BU-Versicherung abgeschlossen wird, umso günstiger ist der zu zahlende Beitrag. Hier kalkulieren die Versicherungen ein, dass junge Antragsteller im Allgemeinen gesund sind. Ein 30-jähriger Modellkunde zahlt für eine BU-Rente in Höhe von 1000 Euro weniger als 20 Euro im Monat. Und seit Einführung der Unisex-Tarife müssen Frauen keinen höheren Beitrag als Männer mehr entrichten. Neben dem Alter und Gesundheitszustand entscheidet darüber hinaus der zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses ausgeübte Beruf über die Beitragshöhe. Vorsicht vor einer vorzeitigen Kündigung.

Jetzt Vergleich anfordern >

Höhe des Versicherungsschutzes richtig festlegen

Wie hoch die BU-Rente persönlich sein muss, kann nur unter Berücksichtigung der eigenen finanziellen Situation ermittelt werden. Dabei sollten folgende Faktoren mit einfließen:

  • Kreditbelastungen
  • Familiäre Situation (Alleinverdiener, Anzahl Kinder)
  • Aktuelle Lebenserhaltungskosten

Grundsätzlich sollte der BU-Schutz mindestens 1000 Euro betragen. Wer Anspruch auf eine gesetzliche Erwerbsminderungsrente hat, kann die zu erwartende Rentenhöhe in seiner Kalkulation mit einbeziehen.

Weitergehende Kriterien zur Entscheidungsfindun

Die persönliche Entscheidung für einen Anbieter sollte nicht nur auf Grundlage des zu zahlenden Beitrages oder der Höhe der Versicherungsleistung abhängig gemacht werden. Die Stiftung Warentest weist auf weitere wesentliche Vertragsbedingungen hin. Dazu gehören:

  • Nachversicherungsgarantie
  • Keine abstrakte Verweisung auf eine andere berufliche Tätigkeit
  • Rückwirkende Zahlung bei zeitversetzter Feststellung der Berufsunfähigkeit
  • Versicherungsschutz bis zum 67. Lebensjahr

Neben den Testergebnissen sollten auch weitere Bewertungen berücksichtigt werden. So analysiert der Map-Report das Verhalten der Versicherer im Leistungsfall.

Berufsunfähigkeitsversicherungen Stiftung Warentests Stand 2016

Seit Jahren zeigt die Stiftung Warentest auf, welche Versicherungsunternehmen mit ihren Angeboten im Bereich der Berufsunfähigkeitsversicherung (BU) top sind. Die Tester können dabei aber immer nur Modellrechnungen vergleichen. Da aber der individuelle Beitrag stark vom Gesundheitszustand und der Stellung im Erwerbsleben abhängig ist, empfiehlt sich immer ein persönlicher Vergleich. Denn auch unter den Anbietern mit Top-Platzierungen kann es zu erheblichen Beitragsunterschieden kommen. Die aktuellen Testurteile können bei der Fachzeitschrift „finanztest“ komplett eingesehen werden. Aktuelle Nachrichten und Entwicklungen der Berufsunfähigkeitsversicherungen im Jahre 2015 auch unter https://www.berufsunfaehigkeitsversicherung-im-vergleich.de/berufsunfaehigkeits-news/page/2/.

Jetzt Vergleich anfordern >